Startseite

Wir vom Fitnesscenter Schöllkrippen bieten Ihnen: Herz-, Kreislauftraining an computergesteuerten Ergometern, Steppern und Crosstrainern, sowie Laufbändern. Erprobte Programme zur Stärkung der Rückenmuskulatur zum Schutz der Wirbelsäule. Verbesserung von Haltungsschäden. Vitalisierung der Hüfte. Figurtrainingsprogramme, Gewebestraffung für Bauch, Beine, Po. Krafttraining mit freien Gewichten und an Trainingsmaschinen von GYM80, Sportesse und Galaxy, Vibrationstraining Kurse: Aerobic für Anfänger und Fortgeschrittene. Step für Anfänger und Fortgeschrittene. Indoor Cycling und Powerdumbell in verschiedenen Leistungsstufen. Sowie weitere wechselnde Kurse und Seminare, z.B. im Herbst – Slide – als Skifahrergymnastik für eine optimale Vorbereitung auf die weiße Jahreszeit. Oder Selbstverteidigungskurse für Frauen und Männer.

Kursteilnahme für Nichtmitglieder auch per Zehnerkarte möglich

Trainingsplanung und Trainingsbegleitung von Anfang an

Ernährungsberatung und Planung, Laktatmessung

Unsere Saunaanlage kann auch von Nichtmitgliedern genutzt werden. Sie haben dabei die Wahl zwischen einer Tageskarte für 9,20 € oder einer 10er Karte für 74,90 € .

Aktuelles und News

* * * NEU * * *
 

Aerobica Latina – für alle tanzbegeisterten ! – einfache Choreos, für jeden geeignet !

 
jetzt anmelden und testen unter 06024-2674

Öffnungszeiten

 

Öffnungszeiten: geänderte Öffnungszeiten vom 01.07. – 30.09.
Montag – Freitag: 10:00 – 12:00 Uhr
15:00 – 22:00 Uhr
Donnerstags und Freitags: nur bis 21:00 Uhr
geöffnet
Samstag: 13:00 – 17:00 Uhr    
Sonntag: 10:00 – 12:30 Uhr    
Öffnungszeiten Sauna von Oktober bis einschließlich April
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
15:00 – 22:00
Damen
17:00 – 22:00
Damen
16:00 – 22:00
gemischt
 18:00 – 22:00
gemischt
16:00 – 22:00
gemischt
 13:00 – 17:00
gemischt
 
Öffnungszeiten Sauna von Mai bis einschließlich September
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
16:00 – 22:00
Damen
  16:00 – 22:00
gemischt
  16:00 – 21:00
gemischt
   

Vibrafit

Wie funktioniert Vibrations-Training?
Die Einwirkung von Vibrationen mit einer bestimmten Amplitude und Frequenz auf den Körper bewirken eine passive Veränderung des Gelenkwinkels und damit eine Veränderung von Muskellänge und Muskelspanne.

Über Sensoren in der Muskulatur wird der sogenannte „Tonische Vibrationsreflex“ ausgelöst, der zu einer erhöhten Kraftentwicklung in der angespannten Muskulatur während des Vibrationstrainings führt.

Durch die hohen Frequenzen (20 -40 mal pro Sekunde) ist das Training sehr effektiv. Die ganze Körpermuskulatur wird angesprochen, die Durchblutung wird stark angeregt, Gelenke und Sehnen werden gelockert.

Aufgrund der hohen Anzahl von Stimulationen pro Sekunde kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung von Hormonen. Mit geringem Zeitaufwand erhalten Sie fühl- und sichtbare Ergebnisse.

Was sind Reflexe?

Skelettmuskeln können sowohl willkürlich als auch unbewusst gesteuert werden. Die vom Willen unabhängige Kontrolle geschieht über das Rükenmark und heißt Reflex. Ein Griff auf eine heiße Herdplatte löst uns die Hand wegziehen noch bevor wir den Schmerz bewusst realisiert haben. Zu einem Reflexbogen gehören immer:

Messfühler (z.B. Schmerz, oder Dehnungsrezeptoren)
Leitung über die eine Information zum Rückenmark gesendet wird (Afferenz)
Leitung vom Rückenmark zum Muskel (Efferenz)
motorische Einheit.

Dort wird über eine motorische Endplatte, die wie ein Stecker fungiert, das Signal „Zusammenziehen“ an die angeschlossenen Muskelfasern übertragen. Je höher das eingehende Signal durch den Messfühler ist, um so deutlicher fällt auch die motorische Antwort aus.

Neben dem oben beschriebenen Fremdreflex, bei dem Messfühler und Erfolgsorgan unterschiedlich lokalisiert sind, gibt es auch sogenannte Eigenreflexe. So verfügt der Bewegungsapparat über Rezeptoren, die das Nervensystem permanent über die Stellung des Organismus im Raum informieren. Diese Form der Sensorik nennt man Propriozeption.

Beim Training auf einer Vibrationsplatte kommt ein ganz bestimmter Eigenreflex zum Tragen, nämlich der Dehnungsreflex. Im Muskel befinden sich Muskelspindeln mit der Funktion, Dehnungen zum zentralen Nervensystem (ZNS) zu melden. Wird ein Muskel gedehnt, wird die Muskelspindel gereizt und sendet dem Rückenmark diese Information über eine afferente Ia-Faser zu. Dort erfolgt eine Umschaltung auf ein dickes Alpha-Motoneuron, das die Botschaft „Wir sind zu lang, zieht Euch zusammen!“ an die motorische Endplatte und damit zum Muskel übermittelt. Da diese Information nicht den Umweg nach oben über das Großhirn nimmt, wird sie auch nie bewusst wahrgenommen und die Bewegung wird unwillkürlich initiiert. So laufen permanent Informationen über den Zustand des Bewegungsapparates im Rückenmark ein und werden dort verarbeitet. Dies erlaubt es uns, quasi unbewusst unsere Haltung zu steuern.

Wird die Position des Körpers willkürlich oder durch äußere Einwirkung verändert, kommt es zu diesen posturalen (die Haltung betreffenden) Reflexen. Die Vibration auf einer Vibrationsplatte veranlasst den Körper permanent, reflektorische Muskelkontraktionen auszulösen, um die Haltung zu stabilisieren. Dadurch ist tatsächlich die gesamte Körpermuskulatur angesprochen.

Übungen

Auf dem Vibrafit lassen sich eine Vielzahl von Übungen durchführen.Alle Übungen sollten erst nach einer Einweisung erfolgen. Vor dem 1. Training sollte evtl. Kontraindikationen abgeklärt werden! Verschiedene Übungen finden Sie auf dem Trainingsposter.

 

 

Laktatmessung

Der Laktattest

Die gängigen Eingangstestverfahren mit dem Ziel der Beurteilung und Steuerung der Ausdauerleistungsfähigkeit beruhen auf der Ermittlung der Herzfrequenz. Mit verschiedenen rechnerischen Verfahren oder Faustformeln wird versucht, auf den gesundheitlich wertvollen aeroben Trainingsbereich zu schließen.
All diese Verfahren sind jedoch fehlerhaft, da die Dynamik der Herzfrequenz primär von der Veränderung des Energiebedarfs im Muskel (Laktatverhalten) und der Genetik beeinflußt wird.
Mit keinem Testverfahren, welches nur die Herzfrequenz in Beziehung zur Leistung setzt, kann man diesen Bereich ermitteln. Nur mit Hilfe der Blutlaktatkonzentration bei körperlicher Belastung kann man auf die individuelle Stoffwechselsituation schließen.

Dies ist ganz wichtig, weil für die Trainingsbelastung mit dem Ziel, Kalorien in Form von Fett zu verlieren oder/und positive Anpassungserscheinungen auszulösen, ganz bestimmte Laktatkonzentrationen einzuhalten sind..

Die Höhe der Blutlaktatkonzentration entscheid u.a.darüber, ob mehr Fette oder Kohlenhydrate bei einer gegebenen Trainingsbelastung verbraucht werden und wie hoch die Herzfrequenz für das Fettstoffwechseltraining oder andere Trainingsziele liegen muss.

Wir arbeiten mit der Laktatmessung

Nicole Leistenschläger
Fitnessfachwirt und Sportlehrer